IGEM digiMONITOR

IGEM-digiMONITOR: Welche Medien uns wie viel bedeuten

Medien dominieren unseren Alltag wie noch nie. Praktisch in jeder Lebenslage haben wir die Möglichkeit, uns zu informieren, uns unterhalten zu lassen oder miteinander zu kommunizieren. Die Studie IGEM-digiMONITOR untersucht jährlich die Nutzung von elektronischen Medien und Geräten in der Schweiz. Hier die wichtigsten Fakten:

Gerätenutzung

  • Das internetfähige Smartphone ist in der Schweiz heute bei den bis 55-Jährigen das am häufigsten genutzte elektronische Gerät. Quasi flächendeckend sind die Smartphones gar bei den 15- bis 39-Jährigen vertreten: Satte 94 Prozent schalten es täglich ein.
  • PC und Laptop verlieren dafür weiter an Boden, während Tablets vergleichsweise wenig genutzt werden. Dafür halten sich Radio und TV stabil – auch bei jungen Menschen.

Social Media / Messaging

  • Angebote in diesen Bereichen gibt es wie Sand am Meer. Aber nur WhatsApp wird von den meisten in unserem Land auch täglich genutzt. Bei den Jungen ist die Marktdurchdringung fast vollkommen, aber auch bei der Altersgruppe 60+ nutzen 21 Prozent die App inzwischen täglich.
  • Im ganz jungen Alterssegment (15-24) sind Snapchat und Pinterest deutliche Gewinner und verschwinden langsam aus der Plattform ihrer Eltern. Dies verdeutlichen die hohen Verluste von 14 Prozentpunkten, die Facebook seit der letzten Erhebung 2016 eingefahren hat.

Online-Nutzung

  • Medien konsumieren, Shoppen und Surfen bereichern den Internetalltag – egal in welchem Alter.
  • Besonders beliebt bei den Jungen (15-39) sind Download und Abspielen von Filmen. Radio und TV im Internet nutzen rund ein Drittel der bis 59-Jährigen gelegentlich.
  • Generell gilt: Die Jungen nutzen das Internet viel aktiver als die Älteren. «Leanback» gewinnt auch im Netz mit dem Alter an Bedeutung.

TV- und Video-Nutzung

  • Fernsehen bleibt attraktiv: Zwei Drittel der Bevölkerung schauen unverändert täglich fern. Über 80 Prozent der Jungen schauen mindestens wöchentlich TV. Auch dieser Wert bleibt über die Jahre stabil.
  • Das TV-Gerät bleibt somit Favorit fürs Fernsehen – in allen Altersgruppen. Es wird zudem übrigens auch von rund einem Viertel der Bevölkerung zum Radiohören genutzt.

Netflix, Zattoo und Swisscom TV Air sind die beliebtesten Streamingangebote. Netflix legt stark zu, während Wilmaa und Zattoo zuletzt eingebüsst haben. Die Streaminganbieter bleiben aber klar hinter den klassischen TV-Anbietern. Swisscom TV, UPC und regionale Anbieter legen in der Verbreitung gegenüber 2016 sogar zu.