Nur wer versteht,
was die Menschen bewegt,
kann sie auch bewegen.

Sinus-Milieus

Wer die Zielgruppen der Zukunft – mit all ihren lebensweltlichen Eigenheiten – erreichen will, muss mehr über sie wissen als die herkömmlichen Segmentationsmerkmale Alter, Beruf und Einkommen. Nur wer versteht, was die Menschen bewegt, kann sie auch bewegen. Die Sinus-Milieus bieten dafür einen bewährten Ansatz, der den Wertorientierungen und Lebensstilen der Bürger und Verbraucher gerecht wird. Mit diesem Ansatz arbeiten führende Markenartikel-Hersteller, Dienstleistungs- und Medienunternehmen ebenso wie Ministerien, Kirchen und Verbände. Mit der Integration der Sinus-Milieus in den Mediacompass von Admeira sind interessante Möglichkeiten für die strategische Marketing- und Inter-Media-Planung gegeben.

Warum Sinus-Milieus?

Klassische soziodemografische Merkmale wie Alter oder Bildungsstand reichen zur Charakterisierung von Zielgruppen häufig nicht aus. Die Vielfalt und Individualität der Zielgruppen ist damit nur ungenügend abgebildet. Menschen definieren ihre soziale Zugehörigkeit weniger über die Ähnlichkeit in den sozioökonomischen Voraussetzungen, als vielmehr über wahrgenommene Ähnlichkeiten in Lebensstil und Werthaltungen. Die Zielgruppenbestimmung des Sinus-Instituts beruht auf der Lebensweltanalyse moderner Gesellschaften. Sie fasst in so genannten Sinus-Milieus Personengruppen zusammen, die in grundsätzlicher Lebensauffassung und Lebensweise übereinstimmen. Das Modell wurde vom Heidelberger Sinus-Institut Ende der 70er Jahre in Deutschland entwickelt.