Research: AD Screen Check

Research: AD Screen Check

TV ist die Nummer eins unter den Bewegtbildkanälen

Neue Studie zum Thema Bewegtbild

Für die Studie «AD Screen Check», die GfK Switzerland im Auftrag von Admeira Ende August 2016 durchführte, wurden 2004 Personen in der Deutschschweiz befragt. Die Stichprobe ist repräsentativ für die Online-Bevölkerung zwischen 15 und 74 Jahren.  Verglichen wurden die Bewegtbildkanäle YouTube, Facebook und TV.

Das Resultat ist eindeutig: TV ist unter den Kanälen und Plattformen die klare Nummer eins. Es bietet mehr Qualität und Glaubwürdigkeit als YouTube und Facebook-Video und wird stärker mit Genuss assoziiert.

Topwerte bei Qualität und Glaubwürdigkeit

Die Aussage, dass das Fernsehen Qualität bietet, wird von 65 Prozent der interviewten Personen bejaht. Bei YouTube wird diese Aussage hingegen von 56 Prozent der Befragten abgelehnt, und bei den Facebook-Videos liegt die Ablehnung sogar bei 78 Prozent. Das TV-Umfeld wird von 78 Prozent der Befragten als glaubwürdig wahrgenommen. Bei einzelnen Sendern ist dieser Wert sogar noch höher, wie die 82 Prozent von SRF 1 zeigen. YouTube wird hingegen nur von 36 Prozent der Online-Bevölkerung in der Deutschschweiz mit Glaubwürdigkeit assoziiert, Facebook-Video sogar nur von 21 Prozent.

Auch bei allen anderen abgefragten positiven Attributen belegt das Medium TV den ersten Platz. Demnach wird das Medium mit Genuss assoziiert und als «gefühlvoll», «sympathisch», «unterhaltsam», «spannend», «informativ», «interessant» und «für mich wichtig» wahrgenommen. Zudem wird Fernsehen von den wenigsten als Zeitverschwendung angesehen.

«Wie sehr trifft Glaubwürdigkeit auf die folgenden Kanäle zu?»

(Anteil Zustimmung in Prozent)

Quelle: Ad Screen Check 2016  n=2004

Wie sehr trifft Qualität auf die folgenden Kanäle zu?

(Anteil Zustimmung in Prozent)

Quelle: Ad Screen Check 2016  n=2004

Videoplattform YouTube klar distanziert

YouTube, obwohl eine auch bei vielen Werberinnen und Werbern angesagte Videoplattform, lag bei allen Werten klar hinter dem Medium TV zurück. Am besten schnitt YouTube bei der Assoziation «unterhaltsam» ab, auch da allerdings mit Rückstand auf das Fernsehen.

Diese Studien könnten Sie auch interessieren: