Schweizer Qualität auch beim Bewegtbild

Schweizer Qualität –
auch beim Bewegtbild

Wer mit bewegten Bildern Werbung macht, hat die Qual der Wahl: Vielfältig sind die Angebote geworden. Neben ganz Klassischem wie TV-Werbung oder Onlinebanner gehören Social Media längst schon zum Standardangebot. Admeira untersucht systematisch, welches Bewegtbildumfeld Werbenden am meisten bringt.

AD Screen Check
Beim «AD Screen Check» wurde ein Werbespot vier verschiedenen Probandengruppen (4x500 Personen) gezeigt. Die eine Gruppe sah sich den Spot auf SRF 1 an, eine weitere auf YouTube, eine im Umfeld von Facebook und eine auf bluewin.ch.

Die Resultate verblüffen: Ausgestrahlt in einem Fernsehkontext und auf Bluewin wurde der Spot deutlich besser beurteilt als auf Social Media. Besonders bei den jungen Leuten (15-29) wird TV-Werbung viel wichtiger wahrgenommen als auf YouTube oder Facebook. Schweizer Umfelder scheinen demnach einen positiven Einfluss auf die Werbewahrnehmung zu haben.

Screenforce Screen Effect
Eine weitere Untersuchung von Screenforce widmete sich der Frage nach dem benutzten Gerät. Welchen Einfluss hat der Screen auf die Werbewahrnehmung? In einem natürlichen Setting wurde Probanden Werbung auf einem TV-Gerät und auf einem Smartphone gezeigt. Wichtig: Niemand wusste dabei, was genau untersucht wurde.

Nach jeweils 15 Minuten TV- resp. Video-Konsum wurden die Teilnehmenden befragt. Es zeigte sich: Personen vor dem Fernseher sind weniger abgelenkt als jene, die auf dem Smartphone Bewegtbild konsumieren. Die Erhebung mittels EyeTracker zeigte zudem, dass während der Werbung 91% der Aufmerksamkeit auf dem TV-Screen sind, beim Smartphone jedoch nur 82%.

Fazit: Nicht überall wird ein Bewegtbild-Spot gleich wahrgenommen. Mehr vom eingesetzten Werbefranken hat, wer für seine Botschaften das passende Umfeld auswählt.