Adhoc-Studie Weihnachtszeit 2020

Studie Admeira: Inspiration für Ihre Weihnachts-Mediastrategie

In diesem Jahr liegt ein ganz besonderes Augenmerk auf dem Weihnachtsgeschäft. Zum einen stellt sich die Frage, welche Auswirkungen die aktuelle Pandemie auf das Einkaufsverhalten haben wird und zum anderen, ob die Weihnachtsausgaben sinken werden. Aus diesem Grund erhob Admeira im Rahmen einer repräsentativen Umfrage für die Deutschschweiz die allerwichtigsten Fragen zum Weihnachtsgeschäft.

Die gute Nachricht vorweg: 75% der Deutschschweizerinnen und Deutschschweizer geben an, dass sich ihr Weihnachtsbudget gegenüber dem letzten Jahr nicht verändert hat. Im Durchschnitt liegt das geplante Budget bei CHF 398, welches mit zunehmendem Alter oder Einkommen deutlich ansteigt. So geben Personen über 55 Jahren im Durchschnitt voraussichtlich CHF 513 für ihre Nächsten aus. Personen mit einem Haushaltseinkommen von über CHF 12‘000 sogar CHF 709.

Personen mit einem Haushaltseinkommen von über CHF 12‘000 geben höhere Ausgaben für ihre Partnerin bzw. Partner sowie für die eigenen Kinder, Geschwister und Eltern aus. Ins Gewicht fallen bei Personen über 55 Jahren besonders die Enkelkinder, für die im Durschnitt CHF 79 eingeplant sind.

Die Wahl der richtigen Geschenke ist noch nicht vollends abgeschlossen. Zwar haben viele Personen bereits eine Idee in welche Richtung die Geschenke gehen könnten, haben jedoch die passenden Produkte noch nicht gefunden. So suchen noch knapp 35% der Deutschschweizerinnen und Deutschschweizer ein passendes Produkt im Kosmetik- und Körperpflege-Bereich. Entschlossener sind Personen eher bei Süsswaren und Lebensmitteln, bei denen bereits 17% konkrete Produkte favorisieren.

Ansätze für Ihre Weihnachsstrategie

Traditionell lassen sich Personen überwiegend in den Verkaufsstellen für Geschenkideen inspirieren (32%). In diesem Jahr könnten Werbekanäle für die Auswahl der Geschenke jedoch eine bedeutendere Rolle zukommen. Insbesondere die klassischen Werbekanäle wie TV (29%), Zeitschriften (23%) und Zeitungen (19%) eignen sich gemäss der Einschätzung der Probanden ebenfalls als Inspirationsquellen.

In diesem Jahr stehen die Vorzeichen auch für digitale Kanäle gut, die höchstwahrscheinlich ebenfalls eine gewichtigere Rolle in den Medienplanungen spielen werden. Denn, 49% der Deutschschweizerinnen und Deutschschweizer geben an Geschenke online einzukaufen. Und selbst bei Personen über 55 Jahren wird knapp ein Drittel der Geschenke über Online Plattformen bestellen.

Entscheidend ist letztendlich, welche spezifischen Medienmarken die Personen erreichen, die sich noch nicht für konkrete Produkte entschieden haben. SRF 1, Blick, SonntagsBlick, Schweizer Illustrierte und der Beobachter zeigen gegenüber ihren Mitbewerbern eine sehr hohe Eignung, um sehr grosse Teile von diesen interessanten Zielgruppen zu erreichen.

Zu den Studienresultaten