Aus Sicht von Experten und Werbewirtschaft

«Medien der Zukunft – Neue Perspektiven für 2022»

Entwicklungen im Bereich TV

Das Medium Fernsehen wird in den nächsten rund fünf Jahren durch verschiedene Faktoren nachhaltig beeinflusst und verändert, davon sind die befragten TV-Experten überzeugt. Tatsächlich sind Konsumenten heute viel weniger an das TV-Programm gebunden als noch vor wenigen Jahren. Streamingdienste wie Netflix oder Amazon Prime Video gewinnen zunehmend an Beliebtheit und an Marktmacht. «Replay»- oder «Live Pause»-Dienste sind mittlerweile vielfach völlig selbstverständlich.

TV-Endgeräte 2022

Gesamte Nutzung von TV und TV-ähnlichen Inhalten im Jahr 2022 (Summe = 100%)

Studie MdZ 2022: Befragung Experten, n = 51 TV-Experten. Prozentuale Verteilung der Nutzung auf die einzelnen Angebote, Mittelwerte. Abweichungen von 100% rundungsbedingt.

TV-Nutzung: zeitversetzt und mobiler

Auch die zeitversetzte TV-Nutzung wird weiter zunehmen. Bereits heute bestätigen die regelmässig durch Mediapulse erhobenen Daten diesen Trend:

  • Der Anteil der nicht zum Zeitpunkt der Ausstrahlung konsumierten Fernsehinhalte nimmt seit Jahren kontinuierlich zu – und zwar in allen Altersgruppen und in allen Sprachregionen der Schweiz.
  • Bis zum Jahr 2022 wird nach Ansicht der Experten mehr als die Hälfte aller TV- und TV-ähnlichen Inhalte zeitversetzt konsumiert werden.
  • Ist das klassische Fernsehen also ein Auslaufmodell? Nein. TV ist als Live- und Event-Medium weiterhin unschlagbar und wird in dieser Funktion seine Bedeutung behalten – dieser Meinung sind knapp drei Viertel der im Rahmen der Studie befragten TV-Experten.

Die Experten gehen weiterhin davon aus, dass der Fernsehkonsum zunehmend mobiler werden wird. Bewegtbild ist inzwischen überall möglich, ein Fernsehgerät ist dazu nicht zwingend nötig. Ihrer Schätzung nach wird im Jahr 2022 fast die Hälfte der gesamten TV-Nutzung nicht mehr am Fernseher stattfinden.