Junge schätzen TV-Sender von Admeira

Junge schätzen die TV-Sender von Admeira

Das Zentrale vorneweg: Wenn's um Fernsehinhalte geht, nutzen 90 Prozent der 15- bis 39-Jährigen am liebsten das TV-Gerät, während Videoinhalte bevorzugt am PC oder am Laptop gesehen werden (65%). Dies ist eines der zentralen Resultate der Studie IGEM-digiMONITOR 2018.

Zur Beliebtheit der klassischen Fernsehnutzung bei den jungen Erwachsenen ein paar weitere Zahlen und Fakten:

  • Über die Hälfte der 15- bis 39-Jährigen (52%) schaltet das TV-Gerät täglich ein, und zwar bei einer Verweildauer von deutlich über zwei Stunden.
  • Die Admeira Sender erreichen Top-Marktanteile in allen Sprachregionen. Nicht nur wegen des Sportjahres 2018 konnte beispielsweise SRF zwei im 1. Halbjahr gegenüber 2017 deutlich zulegen – um 33% in der Zielgruppe 15-39. Der Sender hebt sich dadurch stark von der Konkurrenz ab, die zum Teil zweistellige Einbussen verzeichnet.

(Werbeblockratings in Tausend / 19-23h / 1. HJ 2017 vs. 1. HJ 2018 / Quelle: Mediapulse Fernsehpanel [Instar Analytics]; D-CH, Zielgruppen inkl. Gäste, 1.1.-30.06.2018, alle Plattformen, Overnight +7)

  • Gut läuft es auch für RTS in der Romandie, wo die Sender eine herausragende Position bei den jungen Erwachsenen innehaben. In der Zielgruppe 15-29 erzielten die RTS-Sender mehr Zuschauer als die fünf ratingstärksten Konkurrenzsender zusammen.
  • Ebenso interessant: Youtube, Netflix & Co. sind zwar hip, kommen aber nur auf einen Bruchteil der TV-Reichweite bei den Jungen. Denn vielseitige Unterhaltungsprogramme mit Serien, Spielfilmen und Sportübertragungen machen TV zu einem unverzichtbaren, attraktiven Medium der Massen.


Spannende Fakten liefert derweil auch die Medienkonsumstudie 2018. Die jährliche Single-Source-Befragung zu Mediennutzung und Konsum entschlüsselt und entmystifiziert den konvergenten Medienalltag. So steigt etwa die TV-Nutzung junger voll Erwerbstätiger sprunghaft an – dies im Vergleich zu Schülern, Studenten oder anderen Auszubildenden derselben Altersgruppe.