Die Konstanten des Einkaufsverhaltens

Studie

Eine neue Admeira-Studie greift die möglichen Veränderungen im Konsum- und Einkaufsverhalten der Schweizerinnen und Schweizer auf. Dabei interessierte vor allem, inwiefern sich Trends bestätigen lassen und welche Auswirkungen die Pandemie auf Aspekte wie Werbebeachtung, Einkaufsorte und Markenwahl haben.

Ergebnisse

36% der Deutschschweizerinnen und Deutschschweizer bestätigen, dass sie in den letzten 12 Monaten mehr Produkte online bestellt haben. Bei den über 50-Jährigen wird die Aussage noch immer von jeder vierten Person bestätigt.

test

Frage: Die letzten 12 Monate haben Gewohnheiten verändert. Wie beurteilen Sie folgende Aussagen? Antwortmöglichkeit: «Trifft zu» UND «Trifft voll und ganz zu»

Quelle: Admeira 2020, «Verändertes Einkaufsverhalten»

31% der befragten Personen haben ihre Gewohnheiten insofern verändert, dass sie mehr Geld in die eigenen vier Wände investieren, was den Cocooning-Trend erneut bestätigt. Besonders bemerkenswert ist jedoch auch, dass 42% angeben, dass sie Geld für spätere Zwecke zurücklegen. Zu dieser Gruppe mit Nachholpotential gesellt sich mehr als jede zweite Person zwischen 15 und 29 Jahren dazu.

Die Pandemie führt daher zu Veränderungen im Onlineeinkauf, dem Sparverhalten und dem Cocooning-Verhalten. Dabei stellt sich zunächst die Frage, wie diese Personengruppen Werbung beachten.

test

Frage: Wie werden Sie während der Corona-Pandemie vornehmlich auf für Sie interessante Produkte/ Dienstleistungen aufmerksam?

Quelle: Admeira 2020, «Verändertes Einkaufsverhalten»

Interessant ist, dass die Werbebeachtung bei diesen unterschiedlichen Personengruppen nach wie vor klar von klassischen Werbekanälen wie TV, Zeitungen und Zeitschriften dominiert wird.

Neben der Werbebeachtung, die weiterhin eine verlässliche Konstante für die Marketingplanung bleibt, wird auch der stationäre Handel seine Relevanz beibehalten. 82% der Befragten geben an, dass sie frische Lebensmittel nach wie vor im stationären Handel einkaufen wollen. Diese klare Aussage wird über alle Altersgruppen hinweg gleichermassen bestätigt. Je nach Produktkategorie verändern sich die Einkaufspräferenzen des Kanals jedoch.

test

Frage: Wie schätzen Sie Ihr zukünftiges Einkaufsverhalten ein/ Wie werden Sie künftig folgende Produkte/Dienstleistungen einkaufen?
Antwortmöglichkeit: «im stationären Handel» (aus; online, beides, kaufe, nutze ich nicht, keine Angabe)

Quelle: Admeira 2020, «Verändertes Einkaufsverhalten»

So würde beispielsweise jede dritte Person Sportbekleidung und Smartphones im stationären Handel einkaufen wollen, um von der entsprechenden Fachberatung profitieren zu können. In diesen beiden Produktkategorien ist auch deutlich zu erkennen, dass ältere Personen den stationären Handel deutlich bevorzugen. Die Vermutung, dass sich das ganze Einkaufsverhalten in digitale Kanäle verschieben wird, bleibt daher für viele Produktkategorien wohl eher unrealistisch.

Die dritte wichtige Konstante bleibt die Wechselbereitschaft für Marken. Über mehrere Produktgruppen hinweg wird bestätigt, dass Personen nicht nur einer einzigen Marke treu sind, sondern diese gerne auch mal austauschen. Das Vorurteil, dass ältere Menschen per se loyale Kunden sind, kann nicht bestätigt werden.

test

Frage: In folgenden Produktbereichen wechsle ich gerne häufiger mal die Marke, statt immer das gleiche zu kaufen.
Antwortmöglichkeit: «Trifft zu» UND «Trifft voll und ganz zu»

Quelle: Admeira 2020, «Verändertes Einkaufsverhalten»

Die Gunst von Konsumentinnen und Konsumenten bleibt in vielen Produktkategorien daher weiterhin hart umkämpft. Weshalb es sich auch in Zukunft lohnt, seiner Marketing- und Kommunikationsstrategie treu zu bleiben.

Wie diese Zielgruppen im Detail aussehen und wie sie mit dem TV-Portfolio von Admeira erreicht werden können, zeigen wir Ihnen gerne persönlich auf.