AdPanel Weihnachtsstudie 2021

AdPanel Weihnachtsstudie 2021

Auch in diesem Jahr liegt für viele Brands ein besonderes Augenmerk auf dem Weihnachtsgeschäft. Es ist nun das zweite Jahr in Folge, in dem die Festivitäten zum Ende des Jahres unter Pandemie-Bedingungen stattfinden. Es stellt sich darum die Frage, welche Auswirkungen dies auf das Einkaufsverhalten und die Weihnachtsausgaben haben wird.

Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage für die Deutschschweiz erhob Admeira die wichtigsten Fragen zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft, um Ihnen wichtige Erkenntnisse für Ihre Mediastrategien rund um zukünftige Weihnachtskampagnen zu bieten.

Geplante Ausgaben für die Feiertage 2021

Im Durchschnitt liegt das geplante Budget bei CHF 346, welches mit zunehmendem Alter oder Einkommen deutlich ansteigt. So geben Personen über 55 Jahren im Durchschnitt voraussichtlich CHF 459 für ihre Nächsten aus. Am meisten planen diese für die eigenen Kinder auszugeben (CHF 164), ins Gewicht fallen aber auch die Enkelkinder, für die durchschnittlich CHF 66 eingeplant sind.

Die wirtschaftlich attraktive Premium-Zielgruppe der 45- bis 64-Jährigen plant durchschnittlich insgesamt CHF 396 auszugeben. Dieser Betrag liegt zwar klar über dem Mittelwert aber etwas unter den Ausgaben der Silver-Ager (55+), welche im Bezug auf das Weihnachtsgeschäft ökonomisch relevanter ausfallen. Am entscheidendsten ist für die Premium-Altersgruppe 45-64 der Bereich der Geschenke an «Ehefrau/Ehemann/Partner:in».

Personen mit einem Haushaltseinkommen von über CHF 12‘000 planen ebenfalls die höchsten Ausgaben für ihre Partnerin bzw. ihren Partner zu tätigen, gefolgt von Geschwistern und Eltern sowie den eigenen Kindern. Für diese engsten Familienangehörigen planen sie sogar bis zu CHF 640 auszugeben.


Die Geschenksuche ist noch voll im Gange

Die Wahl der richtigen Geschenke ist für viele noch nicht vollends abgeschlossen. Zwar haben einige bereits eine Idee in welche Richtung die Geschenke gehen könnten, haben jedoch die passenden Produkte noch nicht gefunden. So suchen noch knapp 35% der Deutschschweizer:innen ein passendes Produkt im Bücher/Schreibwaren Bereich und nur 10% haben sich bereits auf ein Produkt aus diesem Warenbereich festgelegt. Etwas entschlossener sind Personen bei Süsswaren und Lebensmitteln, bei denen bereits 14% konkrete Produkte favorisieren.

Ansätze für Ihre Weihnachtsstrategie

Traditionell lassen sich Personen überwiegend in den Verkaufsstellen für Geschenkideen inspirieren (30%). In Pandemie-Zeiten kommen Werbekanälen für die Auswahl der Geschenke jedoch eine bedeutendere Rolle zu. Insbesondere TV wird mit 25% als mediale Inspirationsquelle Nummer 1 von den Proband:innen genannt. Hierzu gilt zudem: Je höher das Budget für die Weihnachtsgeschenke ist, desto grösser ist auch die Beachtung im Fernsehen. Um also die kaufkräftigsten Geschenkejäger:innen anzusprechen, ist TV-Werbung der beste Weg.

Entscheidend ist letztendlich, welche spezifischen Medienmarken die Personen erreichen, die sich noch nicht für konkrete Produkte entschieden haben. SRF 1 und SRF zwei zeigen gegenüber ihren Mitbewerbern eine hohe Eignung, um sehr grosse Teile von diesen interessanten Zielgruppen zu erreichen.

Zu den Studienergebnissen im Detail

Mehr Informationen und Antworten direkt von:

Fahrni Samuel
Samuel Fahrni

Research Specialist